Home arrow Projekt arrow Arbeitsplan arrow Vorgehensweise

Drucken E-Mail


Grundsätzliche Vorgehensweise
Zur Erreichung der beiden Hauptziele des Vorhabens werden zwei Schienen im Entwicklungsablauf vorgesehen, zwischen denen – wie im Bild dargestellt – mehrmals ein Austausch stattfindet.


IntegralSicherheit
         zur Großansicht: Bild klicken


Die fahrzeugorientierte Schiene 1 wird maßgeblich vom Fahrzeughersteller Porsche in enger Kooperation mit den Automobilzulieferern Continental (SV) und Siemens Restraint Systems (SRS) bearbeitet. Die umfangreichen Software-Entwicklungen werden durch die Fachhochschule Amberg-Weiden als Unterauftragnehmer von Continental unterstützt. Im Rahmen dieser Schiene wird die komplette Funktionalität des integralen Sicherheitssystems erforscht, in Versuchsträger implementiert und evaluiert.

Die Chipsystem-orientierte Schiene 2 wird maßgeblich von Infineon und Continental durchgeführt. Die Fachhochschule Amberg-Weiden unterstützt in dieser Schiene die Arbeiten zur Softwareimplementierung und Test im Unterauftrag von Infineon. Im Rahmen dieser Entwicklungsschiene wird am Beispiel exemplarischer Funktionen die Validierung und Evauierung des hier zu erforschenden modularen HW-SW-Ansatzes in EDP-Plattform basierten Laboraufbauten realisiert. Besonders intensive Interaktion zwischen beiden Schienen ist im ersten und letzten Drittel der Vorhabenlaufzeit vorgesehen.
 
© 2018 AUTOSAFE